Zeitenwende

Es ist nun schon 7 Jahre her, da wollte ich einige Änderungen vollziehen, und dabei auch meinen Counter Service abgeben, um mich frei für Neues zu machen.

Counter Service habe ich immer noch und trotzdem ist in den letzten 7 Jahre einiges passiert. Die einschneidenste Veränderung aber begann vor etwa 4 Monaten, als ich mir in den Nachrichten das ganze Elend von Krieg und Zerstörung, besonders Ukraine und Gaza anschauen musste. Als ich entdeckte, wie die Pharma- und Energiekonzerne die Menschen als Versuchsratten halten und die Erde ausbeuten nur um die eigene Macht zu festigen und noch mehr Profit zu machen. Wie alle möglichen Grosskonzerne von Steuern befreit werden während sie auf der anderen Seite zusätzlich noch subventionen bekommen. Die Banken mit Milliarden an Steuergeldern “gerettet” werden, während dem Normalbürger immer tiefer in die Tasche gegriffen wird. Usw. usf.

Es ist nicht so, dass ich das wirklich erst vor 4 Monaten “gesehen” bzw. “bemerkt” hätte. Nein, gesehen habe ich das eigentlich schon immer und auch zahlreiche Diskussionen darüber geführt. Dabei vertrat ich aber immer die gleiche Position wie viele andere auch. Nämlich genau das nachplappern, was die Mainstreammedien so verbreiten. Dass in der Wirtschaft und Politik entgegen sämtlicher Volksinteressen gelogen und betrogen wird, das wollte ich gar nicht sehen, weil es gar nicht vorstellbar war. Das geht ja auch gar nicht, denn “wir sind das Volk”, dachte ich. Das ist nur ein kleiner Ausrutscher mit Kandidat X von Partei Y wird das alles besser, denn der weiss was Sache ist und der hat auch gesagt…, dachte ich.

Vor 4 Monaten aber ging ich der Geschichte für mich mal nach. Und ich musste entdecken, dass da wirklich so einiges schief läuft. Nicht nur in Deutschland oder der EU. Neine es ist die GANZE WELT. Seit Ewigkeiten werden die Menschen belogen und manipuliert so dass sie heute nahezu alles schlucken und glauben, was ihnen vorgesetzt wird. So wie auch ich bis vor ein paar Monaten.Es war für mich alles so unglaublich, aber ich musste auch eingestehen, dass da überall was dran ist, was ich da so las. Allerdings hielt mich mein materialistisches Denken weiterhin davon ab klare Position zu beziehen. Ich hatte zwar mal ein Blog für dieses Thema unter http://netx.tv/ aufgesetzt, aber selbst auf diesem Blog traute ich mich noch nicht so richtig in eine Richtung zu gehen. Allerdings werden dort schon einige dinge beschrieben, die eigentlich für jeden Normalsterblichen logisch un einleuchtend sein sollten. aber dennoch selbst auf diese einfachen Dinge muss man erst einmal kommen.

Nun ergab es sich, dass ich zwar das Problem erkannt habe, aber keine Lösung parat hatte. Zumal immer noch einiges recht unglaublich war. Irgendwann stoss ich dann auf verschiedene Seiten, die sich mit “One People Public Trust” beschäftigten. Ja gut das ist die Lösung, es ist auch Real und für jeden anwendbar. Dann stosse ich auch noch auf solche Geschichten, dass Deutschland gar kein Staat ist und keine Regierung hat. sonder eine Firma mit einer Geschftsführerin. Gut, dass ist mit OPPT auch nicht mehr so wichtig, dennoch verfolgte ich auch diesen Lösungsansatz. Und siehe da, auch das ist richtig und real. Also Nahm ich die nächste Domain, die ich vor 7 Jahren mal für eine andere Geschichte aufsetzte, löschte dort alle Artikel und entwarf einen “Crashkurs in die Freiheit“.

Und zum Abschluss, warum ich mich heute dazu entschlossen habe, nun doch darüber zu schreiben. Am 15. August 2014 haben Beauftragte des The International Tribunal into Crimes of Church and State kurz ITCCS ein Treffen von Mitgliedern des neunten Zirkels verhindert. Es sollte bei einem Ritual ein oder mehrere Kinder missbraucht, ermordet und geopfert werden. Die festgenommen Anwesenden wurden festgenommen und vor einem ordentlichen Gericht nach Common Law verurteilt.

http://itccs-deutsch.blogspot.de/

http://itccs.org/

Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das kein Sonderfall ist. Das zieht Kreise in das Königshaus von Holland und England, Italien, Vatikan, USA, Kanada (s.o.) und weitere. Damit hat sich auch die Schlimmste Verschwörungstheorie bestätigt.

Dein erster Einwand ist jetzt: “Ach komm hör auf. Mach mal ein bisschen langsamer und schalt mal den Computer ein paar Tage aus. Wenn das wahr währe, dann wäre das doch in allen Nachrichten. Sowas kann doch keiner verheimlichen.”

Wenn du so denkst, dann hast Du die empfohlenen Seiten weiter oben noch nicht näher angeschaut. Die Bundesrepublik ist eine Firma, das Finanzamt ist eine Firma. Deutschland hat keine Regierung. Die “Kanzlerin” ist eine Geschäftsführerin. Du hast keine Staatsbürgerschaft, sondern nur eine vermutete Angehörigkeit. Seit dem 25.12.2012 ist der One People Public Trust installiert und es wurden ALLE “Regierungen”, die allerdings nur Firmen waren (das gleiche Geschftsmodel wie BRD) ZWANGSVOLLSTRECKT! Glaubst du die geben jetzt freiwillig zu, dass sie keine Macht mehr über Dich haben?

Und genau Die, die das ganze Konstrukt der Scheinregierungen installiert haben, sind die Gleichen, die eben schon seit Jahrhunderten Kindesmissbrauch, Kindermorde und Opferrituale durchführen. Wer nicht daran teilnimmt bleibt beim Volk. Und wer mitmacht, wird Präsident oder Minister oder Bischof oder Papst oder Vorstandsmitgleid eines Grosskonzerns.

Wie das alles Zusammenhängt, könnte ich vielleicht erklären, aber es ist besser, wenn Du dich selbst überzeugst und einfach mal den Links nachgehst. Ich konnte es am Anfang, wie eingangs erwähnt, auch nicht glauben. Aber es ist so. Es gibt keinen Zweifel mehr. So ich habe Dir nun den Hinweis gegeben. Es liegt an Dir selbst, ob du die nächsten Schritte unternimmst um Dich zu überzeugen oder ob Du weiter machst wie bisher.

Link Spy

Neulich im Abakus-Forum ging es darum, ob man herausfinden kann, ob der User einen Google Account hat. Mal abgesehen davon, dass ich immer noch nicht weiss, was ein Google Account ist, ist die Fragestellung nicht uninteressant.

In dem benannten Thread war das Ziel, dass der Webmaster nur einer bestimmten Gruppe von Usern zusätzliche Informationen anbieten möchte. Alle User, die nicht zu der Gruppe gehören, bekommen diese zusätzlichen Informationen nicht zu sehen. Bei der bestimmten Zielgruppe sollte es sich um User handeln, die einen Google Account !? besitzen.

Wenn man nun davon ausgeht, dass es keinen “legalen” Weg gibt man die History und die Cookies des Users nicht auslesen kann und darf, bleiben eigentlich nicht mehr viel Möglichkeiten um das Ziel zu erreichen. Eigentlich gibt es dann keine Möglichkeiten mehr. Zumindest keine offensichtlichen.

Aber dröseln wir das mal kurz auf, und schauen mal, ob es nicht doch – vielleicht mit einem Umweg – doch geht.
[…]

Read more »

Thememaker ist online

Weil es mit dem programmieren gerade so gut läuft, und ich soetwas gleich 2 mal benötige, habe ich mir mal einen Theme Generator für Windows Mobile Syteme zusammen gebastelt.

Eigentlich gibt es ja dafür schon einiges an Software. Selbst Microsoft bietet einen kostenlosen Theme Generator für Pocket PCs an. Und auch sonst geben sich sehr viele Softwareklitschen die Mühe ihre Teile an den Mann zu bringen. Selbstverständlich nicht umsonst – ausser Microsoft. Die Preise liegen zwischen 10 US Dollar und 49 Euro.

Wie das so üblich ist, bieten alle irgendwie eine kostenlose Demo an, die mehr oder weniger eingeschränkt ist. Wobei bei den ganzen Tests, die ich gemacht habe, ich mir gedacht habe: “Die würden wahrscheinlich mehr Umsatz machen, wenn sie diese Demo nicht veröffentlicht hätten”. Das Ergebnis ist teils sehr unzuverlässig und ein nachträgliches ändern ist nicht möglich. Das Programmfenster öffnet sich im nicht sichtbaren Bereich, und muss mit Tricks und Kniffe in den sichtbaren Bereich gezogen werden. Alleine diese ganzen Kritikpunkte zu dokumentieren, würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. Weshalb ich mich wieder einmal auf meine neuste Kreation beschränken werde.

Ja wie schon gesagt, gab es solche Thememaker bisher nur als reine Softwareprogramme, die man natürlich mehr oder weniger aufwändiger auf seinem Rechner installieren musste. Und da haben wir schon den ersten gewichtigen Unterschied. Mein Thememaker ist eine Web 2.0 Anwendung und kann mit den meisten, gebräuchlichen Browsern bedient werden. Und trotzdem lässt sich der Thememaker wie eine herkömmliche Software bedienen. Das fertig kompilierte Theme kann auch gleich per Download auf die Festplatte gespeichert werden.

Und das macht – denke ich – den Thememaker wohl sehr einzigartig. Mir ist jedenfalls keine Webanwendung bekannt, mit der ich online eine binäre Datei für ein Windowssystem erstellen kann. Und so wird der Thememaker wohl ein neues Kapitel in der Geschichte der Webentwicklung schreiben. Wer solch eine Anwendung schon kennt, darf mir natürlich gerne den Link übermitteln. Ich werde das wohlwollend prüfen und vielleicht meine Aussage revidieren.

Doch nun zum Thememaker selbst.

Mit dem Thememaker lassen sich Themes für Pocket PCs ab 2002 bis Windows Mobile 5 erstellen. Es ist denkbar, dass auch das neue Windows Mobile 6 mit den Themes klarkommt, aber leider kann ich das noch nicht testen.

Bei den Themes lassen sich selbstversändlich die Farben für Schrift, Linien und Hintergründe verändern. Für den Heute- Bildschirm und das Startmenü lassen sich auch eigene Bilder festlegen. Die Bilder können zudem noch in Grösse, Ausrichtung und Transparenz manipuliert werden.

Das fertige Theme kann abschliessend per Download auf den Computer geladen werden und per ActiveSync auf den PDA übertragen werden. die Aktivierung erfolgt über Einstellungen -> Heute.

Das wars dann auch schon. sofern nicht ein Haufen Zeit für die Suche nach dem richtigen Bild drauf geht, dauert das Erstellen eines neuen Themes gerade mal 1-2 Minuten. Ich denke auch da ist ein enormer Vorteil gegenüber herkömmlicher Software.

So nun genug.

Link zum Thememaker

Kommentare, Kritik, Verbesserungsvorschläge etc. pp. sind selbstverständlich wie immer gerne gesehen.

Zeit für Veränderung

Hallo, wie ihr sicher bemerkt habt, entwickeln sich meine Interessen, genau wie ich, weiter und deshalb ist es ausgeschlossen, dass ihr die Änderungen an kex nicht bemerkt habt. Daher ist es klar, dass etwas verändert werden wird…

Es gibt viele Internetprojekte oder auf Auftritte, die ich ins Leben rief, und wie es im Leben so ist haben sich einige als überlebensfähig, allerdings auch manche als überlebensunfähig erwiesen. Es gibt auch Projekte, die andere für mich in die Hand nahmen. Diese hatten natürlich ihre eigenen Vorstellungen über die Weiterführung eines Projektes. Ein Projekt überdauerte allerdings sowohl gute, als auch schlechte Zeiten. Nach wie vor ist dieses Projekt präsent, standhaft und vielen Usern eine Hilfe.

Wovon ich rede ist Counter-Service.

Auch wenn ich entschieden habe, Counter-Service in andere Hände zu geben, heißt das natürlich nicht, dass dessen Qualität und Kompetenz darunter leiden wird. Es wird in guten Händen liegen, das kann ich versichern.

Ja, ich verkaufe meine Visitenkarte, die mir in der Vergangenheit viele gute Dienste erwiesen hat.

Klar ist, dass es mir diese Entscheidung nicht leicht viel und ich habe, auch in meiner Zeit in Deutschland, viel darüber nachgedacht, aber wie bei vielen anderen Dingen hatte ich das Gefühl, es fehle noch dies und das. Und man könnte ja noch hier und da ein bisschen etwas erweitern. Sicherlich habe ich in der Vergangenheit viele Kaufangebote erhalten, die ich allerdings alle mit gutem Gewissen abgeschlagen konnte, aber die Zeiten ändern sich nunmal! Die letzten Jahre konnte ich über einige erfolgreiche Projekte jubeln, allerdings musste ich auch viele Rückschläge einstecken, leider auch, was das Eingehen auf manche Partnerschaften betrifft… Mit dem Web 2.0 entstehen neue Möglichkeiten und es gibt viele neue und interessante Techniken zu entdecken. Das schreit einfach danach, vorrauszuschauen und auch auf meine Rente acht zu geben, was kein Zuckerschlecken ist. Wie auch für die Kirche, sind für uns Veränderungen nunmal nicht einfach.

Ich habe Counter-Service bei Sedo eingestellt und schau nun einmal, wie sich das entwickelt. Auch wenn, allen Erwartungen widersprechend, kein ansehlicher Preis dabei herauskommen sollte, ist das kein Beinbruch.

Ich möchte jedenfalls alle Interessenten bitten, keine Anfragen nach dem Preis zu stellen. Wer ein echtes Interesse hat, geht zu Sedo und trägt dort sein Gebot ein.

Anfragen zum Preis werden jedenfalls nicht beantwortet.

Für die Userzahlen, habe ich, wie auch von Sedo verlangt, den Sedotracker installiert. Umsatzzahlen gibt es keine, da Counter-Service von mir als Freeservice angeboten und betrieben wurde. Damit sollten dann auch die meisten sonstigen Fragen schon beantwortet sein.

Anfragen zum Counter, bitte an Email an: info@counter-service.de

Web 2.0 Template Generator

Ein Template, für welche Webanwendung auch immer, ist eigentlich gar nicht sooo einfach. Nein wirklich, die o’s sind begründet. Selbst erfahrene Designer oder Entwickler, wie ich selbstnatürlich einer bin, dürften damit so hin und wieder, sprich immer, ihre Probleme haben, die wohl aber auch lösbar sind. Fast jede Anwendung hat so ihre, ganz speziellen Eigenarten, und damit meine ich nicht etwa einen “etwas anderen Kleidungsstil”. Eine Einarbeitung in die spezielle Syntax oder spezielle Funktionen dürfte selbst für die erfahrenen Webentwickler zumindest zeitaufwändig sein, das heißt, dass es niemand machen will ;). Von einem unbedarften Blogbesitzer, der gerade so noch dazu fähig ist, sich das Passwort für den Adminbereich (have a lot of fun ;) ) zu merken, mal ganz zu schweigen… […]

Read more »

Kex im neuen Gewand

Wie jetzt? Kex hat ein neues Gesicht. “Is nicht wahr?”, wird der ein oder andere wohl sagen, der sich über Leute lustig macht, die sich beim Lesen der Beiträge ins Koma geschaut haben. Ne, mal ohne scheiß, die Homepage war wirklich scheiße. Das roch geradezu nach fertiger Templatesülze.

“Da war auch dem Dümmsten klar,
dass ein neuer Look die Lösung war.”

Web 2.0 ist natürlich das Tollste, was es überhaupt gibt. Nein? Stimmt, soll so eigentlich nur cooler klingen. Natürlich darf trotz allem der gute alte Das-gefällt-auch-dem schlimmsten-CDUler-Look nicht fehlen und genau diese beiden Abstrusitäten wollte ich kombinieren. So kommen natürlich Besucher, wie dem lieben Benedict XVI, die einen Sinn für das gute Alte haben, auch – oder besonders – auf ihre Kosten.

Tolle Plugins dürfen bei so einem Umbau natürlich nicht fehlen… tun sie auch nicht! ;). Für alle lieben Leute, die einfach wissen wollen, was sie Tolles in der Pluginwelt der Site entdecken werden, hab ich natürlich ein Beispiel angeführt: das Style-Plugin WP-Syntax. Dieses unfassbar geile Style-Plugin öffnet den Vorhang des Unwissens und erweitert die Sicht in die Welt der Beispielcodes. Allerdings werde ich nichts weiter tun, um irgend etwas zu verbessern, und mich an der schönen, bunten Welt erfreuen… Quatsch! Ich werde die Beiträge selbstverschwendlich lesen und zu überarbeitende Abschnitte perfektionieren.

Downloads

Micro Whois aus dem Beitrag Micro Whois (Beta)

Micro Feed Reader aus dem Beitrag Der Micro (Feed) Reader

Micro Browser aus dem Beitrag Hab mal einen Micro Browser gebastelt

Aus dem Beitrag Die KI sind da
Kexicons

Kex Icons 01 gray
Kex Icons 02 gray
Kex Icons 03 gray

Kex Icons 01 blue
Kex Icons 02 blue
Kex Icons 03 blue

Kex Icons 01 green
Kex Icons 02 green
Kex Icons 03 green

Kex Icons 01 yellow
Kex Icons 02 yellow
Kex Icons 03 yellow

Kex Icons 01 red
Kex Icons 02 red
Kex Icons 03 red

Nagios für das PDA aus dem Beitrag Nagios auf dem PDA

Kex WP Admin aus dem Beitrag Neuer Style für WordPress Admin

Micro Whois (Beta)

Micro Whois… jawohl Micro Whois. Jeder bitte einmal die Hand heben, der dieses Tool kennt! So, jeder, dessen Hand nach oben ging, hat gelogen. Es handelt sich um ein von mir geschriebenes Programm (warum sollte ich das hier sonst auch posten?), mit denen es unglaublicherweise möglich ist, die geläufigsten Top Level Domains (TDLs) abzufragen. “Spitze!”, hörte ich die Menge jubeln.

“Haken!”, höre ich mich dann rufen. Leider hae ich momentan viel um die Ohren und kann das Programm daher nicht vollständig fertigstellen.

Alles aber halb so wild, wer die Beta einer Probe unterziehen will, kann es hier downloaden.

Kommentare, Fehlermeldungen, Verbesserungsvorschläge sind ausdrücklich erwünscht.

Der Micro (Feed) Reader

Konsequent wie ich bin, gibts nun auch einen Micro Feedreader. Das Dockingverhalten ist gleich wie beim Microbrowser. Zum Handling allerdings hab ich die Ehre, euch jede Menge Abkürzungen an den Kopf schmeißen zu dürfen; optimiert ist das Programm nämlich auf RSS, RDF und Atom Feeds. Klar ist, dass der Micro Reader diese Formate natürlich auch lesen und anzeigen kann, wäre ja auch extrem bekloppt, wenns nicht so wär’. Klickt ihr bei der Auswahl der aktuellen Liste auf einen Beiträg, so wird dieser im Standartbrowser geöffnet (das ist wohl entweder der firefox, opera, *bäääh* ms internetexplorer o.ä.).

Wer den Micro (Feed) Reader testen möchte, kann ihn hier kostenlos downloaden.

Entwarnung gibs auch für alle Geldhorter, Nicht-Blutspender und co.: Der Micro Reader ist Freeware und absolut kostenlos.

Lobe und Preislieder sind unbedingt erwünscht, Kritik könnt ihr euch sonst wo.. Kritik ist selbstverständlich auch dringend gewünscht.

Hab mal einen Micro Browser gebastelt

Was das ist? Keine Ahnung, man sieht sich… ^^ ne, das weiß ich natürlich, ist ja schließlich auch von mir erschaffen worden.

Die Bezeichnung Micro Browser kommt eigentlich aus dem Mobilebereich. Weil die Browser, die z.B. auf einem PDA installiert sind, so klein sind, nennt man sie einfach Microbrowser. Und warum sind sie so klein? Weil PDA’s auch nicht gerade riesig sind und man nicht den ganzen Platz für ein Browserlein verschwenden will. Ist so unheimlich simpel, wie für Herrn Becker, sein Internet einzurichten.

nagios-pda.jpgOb es Schwierigkeiten gibt? Sicher, sicher.^^ Ein Problem haben die Microbrowser , es passt sehr wenig auf das Display. Deshalb hatte ich mir z.B. auch extra ne spezielle Seite für Nagios zusammengestellt. Also ein Nagios für das PDA.

So und jetzt will ich aber auch auf meinem Desktop immer eine Übersicht von z.B. dem Monitoring angezeigt haben. Um immer auf dem Laufenden zu sein.

Klar kann man einen Browser öffnen, Adresse eintippen und den Browser in die Ecke stellen. Wems gefällt, ich finds scheiße. Der herkömmliche Browser lässt sich nicht andocken (das war die Geschichte mit der Biene und der Blume, die der herkömmliche Browers leider nie gehört hat.). Mit den ganzen Toolbars, Menüs und und anderem, eigentlich meist nutzlosem Blödsinn, der sich ringsherum angesiedelt hat, ist er nicht so richtig klein zu kriegen. Und wenn ich die Toolbars deaktiviere, dann habe ich diese Einstellung in allen Browsersitzungen. Und da kommt eben der Micro Browser für den Desktop ins Spiel. […]

Read more »


« ältere Beiträge

neuere Beiträge »